Außergewöhnliche Spieler von früher- nächster Teil!

Elmshorn, die alte „Walfänger -Metropole“ ist ja nicht gerade bekannt für eine exotische Tierwelt. Gut, nun weiß ich nicht was für Boa contrictors, Vogelspinnen, Baby-Pandas und Piranhas ihr während der Pandemie Zuflucht in euren vier Wänden gewährt. Ich hatte stets einen Vogel… und das war es 😉 In den Baseballpark der Allis ging man einige Jahre nicht aufgrund der muhenden Kühe auf der angrenzenden Wiese, sondern um einem „jungen Delphin“ bei seinen Tricks und äh, Flips zuzusehen. Schmiß man ihm einen Schokoriegel zu, so wußte er den zu inhalieren. Gab Energie und eine etwas schwerere Flosse, aber lassen wir das….Viele Fans riefen ihn „Flipper“ in Anlehnung an seinen berühmten Kollegen aus Hollywood. Von 1995 – 2003 rettete Elmshorns Flipper so manches Abenteuer für seine Alligators. Pudelwohl fühlte er sich auf dem Wurfhügel von dem er seine Bälle den Schlagleuten „herüberflippte“. Im Gegensatz zu Lutz Denckert und Frank Röpke hatte er weniger Feuer im Arm, war aber bereits im zarten Alter von 16 Jahren eine abgezockte Type für die Bundesliga-Baseballer und warf mit extremer Präzision über die Platte. Der „Greg Maddux“ der Alligators wußte immer mit Baseball-Grips und unbändigem Willen zu begeistern. Ich kenne keinen Spieler, der mehr Baseläufer an der ersten und zweiten Base “ gepickt“ und aus gemacht hat. Und das obwohl Lars Eichen mit der rechten Flosse geworfen hat! Ja, ich spreche von Lars Eichen aka Dr. Lovejoy oder in Anlehnung an seine wahnsinnige Laufgeschwindigkeit aka „Otis“ Nixon. Just kidding 🙂 Otis / Flipper / Lars – egal. Seine überzeugenden Auftritte in jungen Jahren, sein Arsenal an Curveballs, change- ups und ja ab und an auch ein Fastball sprachen sich bis zum deutschen Nationaltrainer rum. Der nervenstarke, smarte Spieler wurde für das Juniorennationalteam Deutschlands nominiert und schaffte den cut ! Europameisterschaft in Livorno, Italien 1997 – Splash !!! Flipper war dabei! Als relief-Werfer kam er mehrfach zum Einsatz und wurde sogar an einem Spieltag zum Spieler des Spieltags gewählt. Die Alli-nation ist immer noch sehr stolz auf ihn, denn er war auch am Bundesliga-Aufstieg 1999 beteiligt ( außerdem Europacup-Teilnehmer / mehrfach Junioren-DM) . Leider plagten ihn in der Folge immer wieder Verletzungen, die Lars zurückwarfen. Als er nach einer langen Zeit auf der „injured list“ 2003 wieder spielte, warf er ein denkwürdiges, emotionales Spiel in Solingen. Für die Elmshorner ging es um die letzte Chance einen Abstieg zu verhindern. Lars hielt uns über Extra-Innings im Spiel, opferte sich völlig auf…. und unsere Offense half ihm im entscheidenden Moment nicht. Spiel verloren. Abstieg,Frust, aber Respekt vor unserem Mitspieler der soeben sein allerletztes Bundesligaspiel geworfen hatte. Das er sich hatte fitspritzen lassen und einfach nur alles versuchen wollte, um die Allis zu retten, erfuhren wir erst wenig später. Emotionen, Trauer, Tränen…… sollte so der Weg von Lars auf dem Baseballfeld enden? Nun ja, der „Baseball-Gott“ hatte für den derzeitigen „Wahl-Österreicher“ anderes vor. 2008 coachte er die Dohren Wild Farmers in der 2. Bundesliga, erkannte dort viel Talent und Herzblut. Aber Arbeitsleben wurde natürlich wichtiger. Im Jahr 2016 besuchte Lars Eichen dann als Zuschauer das Heimspiel der Elmshorn Alligators gegen Leipzig, weil er wegen dem Hamburg-Marathon am nächsten Tag im Norden weilte. Denn Flipper ist zum Läufer geworden und fit wie ein Turnschuh 😉 . Kurzfristig fiel den Allis der Werfer fürs zweite Spiel in diesem wichtigen Spiel aus. Eher aus Flachs wurde „Otis“ dann gefragt, ob er pitchen könnte. 15 Sekunden später war klar, das es ein comeback der besonderen Art geben würde! Lars Eichen wurde von der Zuschauertribüne aus verpflichtet… 13 Jahre nach seinem letzten Spiel!!! Ohne Training. Und er sollte pitchen. Das tat er ! Komplettes Spiel! Er kassierte lediglich 3 oder 4 hits vom schlagstarken Gegner. Ein unglaublicher Ruck ging durch das team. Viele hatten von dem Veteranen mit dem sie hier spielen durften nur aus Erzählungen gehört. Es war ein magischer Tag ! Lars Eichen´s Elmshorn Alligators gewannen in seinem Planschbecken als wäre es 1996 . Seinen geplanten Marathon konnte er knicken, aber Flipper hat für den Erfolg seines Teams immer seine eigenen Bedürfnisse zurückgestellt. Wir verneigen uns vor einem der größten Fighter die unser Club je gesehen hat. Hut ab, Lars, du Legende !

Eine Unterhaltung beginnen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.