Gestern sage ich euch, da lief ´ne „Freilichtkino“-Vorstellung in Leipzig auf dem Baseballfeld der Wallbreakers ab und sogar drei Elmshorner-Baseballfan-Cineasten freuten sich wohl eher auf den Blockbuster, wo der Ausgang des Geschehens schon ab der ersten Sekunde klar wie Klosbrühe ist, aber es ordentlich knallt und man sich gut unterhalten fühlt. Schließlich spielten die Elmshorn Alligators (1.) gegen die Leipzig Wallbreakers(8.), den Underdog schlechthin.Was dann in den zwei Spielen(Filmen?) folgte, war sicherlich für die eine Seite eine Liebeserklärung an Baseball, mit großem happy end und Glücksgefühlen, möglicherweise sogar mit Taschentüchern samt Freudentränen……. ähem , cut, Schnitt…… für den Allis-Fan hingegen muß sich das Ganze wie ein Horrorfilm übelster Sorte angefühlt haben. Und dann auch noch in 2 Teilen.

Das Monster an diesem Tag (in Gestalt der Wallbreakers) war einfach zu stark, hatte immer mehr Biss, die besseren Antworten und den längeren Atem. Gegen 18:30 Uhr lag der Alligator niedergemetzelt auf dem Boden. Nicht das sich die Elmshorner nicht gewährt hätten, mangelnden Einsatz kann man der Truppe um Regisseur Dennis Scherfisee nicht vorwerfen, aber seine Darsteller auf dem Feld konnten das Ruder nicht hoch genug herumreißen. Denn in beiden Spielen lagen die Allis im letzten Akt knapp vor den Leipzigern. Wobei die Allis eher um ihr Leben Bases gestohlen haben, während die Wallbreakers offensiv an diesem Tag durch die Wand gebrochen sind. Viele wichtige Hits gelangen Ihnen zur richtigen Zeit, während die Allis meist immer nur ab und zu einen Treffer landen konnten und viele Chancen durch mentale Fehler zu Nichte machten. In beiden Spielen hatten die Elmshorner bereits im letzten Spielabschnitt zwei Aus und keinen Baseläufer auf den sie achten mussten, also ein mageres Aus vor dem Sieg, oder in Spiel 2 der Gang in die Verlängerung war so gut wie sicher. Und in beiden Spielen haben sich die Leipziger dennoch in den Besitz der begehrenswerten 2 Siege gebracht, wie wenn der Hauptdarsteller einer romantic comedy dem Nebenbuhler kurz vor dem Traualtar spektakulär die Braut klaut und mit Gejohle und Gebrüll nach Tahiti aufbricht. Völlig zu Recht hat Leipzig gewonnen und kann somit wieder etwas aufatmen. Die Stuntmen der Alligators( die teilweise einige Rollen im Team übernommen hatten), werden aber aus diesen bitteren beiden Niederlagen lernen und es ihren Gegnern sehr schwer machen, Siege zu erringen.

Naja, der Spielfilm vom 15.06.13 ist vorbei und abgehakt, ein neuer steht am 22.06.13 in Elmshorn gegen die Berlin Wizards bevor. Wird möglicherweise wieder ein Thriller… Also nicht verpassen! Wer trotzdem noch gerne mit mir ins Kino geht, kann sich gerne melden - aber auf Filme wie „Und täglich grüßt das Murmeltier" bzw. "Wenn der (Leipziger) Postmann zweimal klingelt" habe ich keinen Bock, also bleibt mir weg mit den Horrorstreifen ;)

Ich bin dann erstmal raus aus dem Käfig,
Euer Tiger #3