Fußball war mal meine Leidenschaft bis ich ca. 12 Jahre alt war. Im Trikot des EMTV beackerte ich primär als Vorlagengeber das rechte Mittelfeld. Aber wenig später lief mir dieses sexy, exotische Biest namens Baseball über den Weg. Nach anfänglichem Händchen und Handschuh halten , dann heißer Affäre wurde es zur Liebe meines Sportlebens :)  Allerdings war der Umgang mit diesem "Biest" recht schwer. Wie in den meisten Beziehungen lief nicht alles gleich rund.  Die Eltern hielten das Biest Baseball für einen Rowdy und üblen Schläger, der den artigen König Soccer von der Bühne geknockt hat. Tja , manchmal ist das gefährlichere , schwer zu entschlüsselnde die wahre Offenbarung. Und die schönere ! Während man beim Fussi nach dem Training "Spezi-stiefelsaufend" unfreiwillig die Spucke seiner Mitspieler kennen und hassen lernte, beschäftigte man sich mit Benny Wohlgefahrts nach Vanille duftendem Baseballhandschuh ;)  Und diese Aluminiumschläger waren wahrhaftige Laserschwerter / Wunderwaffen. Die Ausrüstung des Fängers war irgendwie auch geiler als die Torwarthandschuhe von Bodo Illgner. Und mein Teamkollege Alexander Grbani hieß als Catcher auch einfach nur " Tomahawk" !  Was für eine neue Welt, haha!  Aber wie bereits erwähnt, die Beziehung hatte auch einige blaue Flecken parat.  Es war ca. 1994 und einer meiner ersten Coaches war selten komplett mit uns german juniors zufrieden. John Sable hieß er, Kalifornier und sein lautes brüllendes Organ konnte einen einschüchtern. Aber wir Allis-kids gewöhnten uns zügig daran. Dennoch waren wir einfach nicht gut im Grundbälle aufnehmen und ihm platzte der Kragen. Ich hatte einfach Angst vor groundballs, so ein liebenswerter Baseball ist schließlich hart.Wir midgets wurden also an den Zaun des Baseballparks gestellt.  Mr. Sable positionierte sich  8 kurze Meter entfernt mit einer Alu-Keule und drosch einen Ball nach dem anderen auf unsere Leiber, trieb uns die teuflische Angst vor Baseballs aus. Glaubt mir, danach war ich eine lange Zeit immun gegen Angst vor harten Baseballs.  Die "Sabelsche" Schocktherapie! Hätte auch die Liebe zum Sport vertreiben können,aber das Gegenteil war der Fall. Crazy in love!   Vor wenigen Tagen beim Training wurde ich dann übermütig und zog mir zum ersten Mal überhaupt eine Catcherausrüstung an, ich wolte auch mal Tomahawk sein und den regulären Fängern ´ne Pause gönnen, Kann ja nicht so schwer sein da mal so ein paar  popelige Bälle zu fangen und zu blocken. Die Ritterrüstung saß als ich da so hockte und den harten Ball des Werfers erwartete...... und da war sie auf einmal wieder..... diese verflixte Angst aus 1994... vor dem Ball :(   Nach sage und schreibe DREI Würfen beendete ich meine Catcher-Karriere aufgrund nackter Angst. Ich habe es nicht hinbekommen mal einen verdammten Ball zu blocken, was als Fänger mein Job ist. Baseball ist mitunter schwer, der blanke Horror für mich, da mir sonst vieles zufiel.  Ich will hier mal großen Respekt für all die Catcher loswerden, euer Arbeitsplatz ist echt schwer zu handlen. Und ich bin sicher ihr liebt Baseball auch deshalb.

An diesem Samstag, den 09.09.2017 ist wieder Baseballheimspieltag in Elmshorn angesagt ! Die Kiel Seahawks II kommen in den Ballpark an der Kaltenweide. Ab 13 Uhr duellieren sich die Alligators mit dem altbekannten Gegner aus der Landeshauptstadt. Die Seahawks halten in Schleswig-Holstein momentan die Fahne für den souveränsten Baseball hoch, dennoch bleiben mir immer noch die Kiel Dukes in bester Erinnerung. Ein talentierter Haufen von Spielern, die den Weg in Kiel für den Sport geebnet haben. Die spannenden Spiele in Elmshorn oder am Toni-Jensen-Sportplatz hatten ein Feuer in sich, welches sich aber nie in Unfairness verlor.

Also liebe Elmshorner und Barmsteder und Tornescher und und und.... kommt und unterstützt die Alligators auf dem Weg in den Baseball - Olymp !

Wir haben Sport, Spaß, Spiele und Geld im Programm. 250 Euro sind im jackpot und der Stadionsprecher ölt nur für euch seine Stimmbänder ;) 

See you at the ballpark,

Euer Tiger #3