Brütend warm ist es. Und sollte das nicht die Luft schon dünn genug machen, so bahnt sich der leicht beißende Geruch vom Grill in seine Atemwege. Einen Augenblick erscheint ihm eine Fata Morgana in Form von Bratwurst und "halbem Schwein auf Toast". Aber der Gedanke passt jetzt nicht. Fokus bitte! Nur noch einmal, nur noch heute. Der Schweiß tropft wie bei einem undichten Wasserhahn von der Haarsträhne auf die Hand. Das Handtuch wird gegriffen, der Rücken der Hand abgetrocknet.  Wasser jetzt, schnell! Einen ruhigen langen Schluck später ist die Konzentration wieder da. Seine Augen funkeln angriffslustig. Er schlägt sich mit der Hand leicht selbst ins Gesicht. "Komm schon, wach auf!" murmelt er in seinen Bart. Noch ein wenig Wasser zur Abkühlung in den Nacken und über den Kopf gegossen. Jetzt ist er bereit.
Bereit wofür?? Der Bass der Musik klatscht wummernd an den Unterstand der Spieler. Es reißt ihn aus seinem Tunnel. Seltsam..... sonst bringen ihn allerhöchstens die Flippers oder " How much ist the fish" aus der Fassung. Im Schatten des Dug outs sitzend, umklammert er seinen Baseballschläger. Seine Hände kleben vom pine tar, welches am Griff wie eine Art Haarwachs haftet. Für eine Sekunde  greifen die Hände zu, dann werden die Finger wieder gelockert. In seinen  Gedanken zerschneidet er elegant mit seinem Schlagwerkzeug die Luft. Wieder und wieder. Das Augenpaar blickt auf den gegnerischen Werfer.  Dieser thront auf seinem Wurfhügel und hebt sein linkes Bein und bewegt sich dann flüssig mit einem Schritt auf das Wurfziel zu. Der Ball schnellt aus seiner Hand die knapp über 18 Meter auf die homeplate zu. Dumpf klatschend schlägt das Wurfgeschoss im Lederhandschuh des knienden Fängers ein.
Bereit dafür?    " Ice cream", bellt der Verkäufer durch die Ränge und die ersten Kids springen ungeduldig von der Tribüne auf den "Eiskönig" zu.
Nun erhebt er sich von der Spielerbank, legt vielleicht in diesem Spielabschnitt das letzte Mal nach über 20 Jahren die grünen Schlaghandschuhe an. Die Klettverschlüsse fest angezogen.
Ein Teamkamerad ist vor ihm am Schlagmal dran. Genau jetzt.  Daher trottet er die wenigen Stufen aus dem Unterstand hervor, um in den Einschwingkreis zur Vorbereitung auf seinen Einsatz zu gehen.
Seine Blicke fallen kurz auf die Tribüne, viele bekannte Gesichter erkennt er. Viele treue Fans, frühere Mitspieler. Sehr viele schöne Momente wurden gemeinsam erlebt und auch so manch sportliche Tragödie oder Drama. Auch wenn er längst wieder in seinen Gedankentunnel eintauchen sollte, gelingt es ihm diesmal nicht. Mit jedem Schritt zum " batters circle" pocht sein Herz ein wenig lauter, so fühlt es sich zumindest an. Bumm .... Bumm... Bumm. Es hört nicht auf! Sein Mund signalisiert ihm die Trockenheit von Death Valley. Sein Atem wird unruhiger, holpriger. Nur durch Konzentration noch zu kontrollieren. Seine Nasenflügel machen den Weg für die Einatmung von Sauerstoff frei, dann wird durch den Mund ausgeatmet. "Fokus verdammt nochmal jetzt". Das Spiel ist noch nicht vorbei. Totgesagte leben länger, so sagt man.  Das " A" in seinem Herzen realisiert, das es sehr bald aktiv zum letzten Mal ins Spielgeschehen eingreifen wird.  Einmal noch ein Spiel "umdrehen", einmal noch mit den Elmshorner Alligators einen Sieg einfahren, einmal noch die wohlige Umarmung der Fans in Form von Beifall und Anfeuerung hören, nein .... SPÜREN!!!


Herrje, Baseball hat schon etwas Tolles, Magisches an sich. Und die obige Situation kann auf den ein oder anderen Alligator am Sonntag, den 28. August 2016 zutreffen. Ab 13 Uhr laden wir zum letzten Gefecht in den Ballpark Elmshorn an der Kaltenweide. Zumindest für dieses Jahr. Gegner sind die nicht zu unterschätzenden Holm Westend 69érs, die derzeit einen Lauf haben.  Sowohl Elmshorn als auch Holm haben sich durch Ihre Leistungen das Spielrecht für die 2. Bundesliga in 2017 gesichert.
Ein tolles letztes Spiel am  Sonntag unter blauem Himmel, mit fetziger Musik, Verpflegung, Eis, ´ner Schürfwunde und ´ner dreckigen Baseballhose, das wünsche ich mir ;
Mit etwas Glück und Geschick gewinnt einer der Zuschauer gar noch 250 Euro beim " Money pitch".
So, liebe Alligators-Fans, former players, Hooligators, liebe Elmshorner, wir erwarten Euch mit Pauken und Trompeten zu Spielbeginn. Bringt Kind, Kegel, Hund und Wellensittich mit, wir sind da tolerant:)
In der Pause können die Kids gerne das Feld nutzen, um sich mal mit einem Baseball oder dem dazugehörigen Handschuh bzw. Schläger anzufreunden.
Wie ich zuletzt schon schrieb,
let´s win this together !
Eure #3,
Thomas "Tiger" Venzke