Alligators feiern Klassenerhalt

Alligators feiern Klassenerhalt

Elmshorn. Simeon Bünsow (25) hatte Probleme, seine Emotionen in Worte zu fassen, als er nach dem Split gegen die Kiel Seahawks die obligatorischen Dankesworte an die treuen Fans richtete. Bünsow bedankte sich nicht nur für die Unterstützung in diesem Spiel, sondern für viele Jahre, die er bei den Alligators seit frühester Jugend verbracht hatte. Der Deutsche mit US-Pass will die Alligators in Richtung USA verlassen und dort als Garten- und Landschaftsbauer arbeiten.

Der Verlust für die Alligators wiegt schwer, mit Simeon verlässt der letzte der Bünsows den Club, den die amerikanisch-stämmige Familie in den letzten Jahren maßgeblich mitgestaltet hatten. Mutter Lynne hatte seit den Neunziger Jahren aktiv die Jugendabteilung der Alligators gestaltet, Simeons Geschwister Tobias und Christina spielten sich über die Alligators in die Junioren-Nationalmannschaften. Simeon war als einziger auch als Erwachsener aktiv geblieben und hatte sich zu einer festen Größe im Elmshorner Infield gemacht. Die Alligators wünschen Simeon alles Gute in der neuen Welt und werden ihm immer einen Platz in der Lineup freihalten.

Zum Spiel: Die Voraussetzungen waren für die Alligators ideal, am Vortag hatte Vizemeister Hannover Regents den Tabellensiebten Frohnau Flamingos zweimal besiegt und damit den Alligators bereits die Klasse gesichert. Für die Seahwaks ging es derweil noch um viel, sie brauchten einen Sieg in Elmshorn für den Klassenerhalt. Die beiden Nordrivalen schenkten sich nichts und lieferten sich einen unterhaltsamen Schlagabtausch.

Die Defense der Alligators stand recht wackelig hinter Starting Pitcher Frank Röpke, sechs der acht Runs der Kieler resultierten aus Fehlern der Defense. Aber auch Röpke war ungewohnt unsicher. Sein etatmäßiger Catcher Dennis Scherfisee hatte sich beim Aufwärmen verletzt und Spielertrainer Mike Lempfert ersetzte ihn. Bei Auswahl und Platzierung der Würfe wird der Wert einer eingespielten Battery (Pitcher und Catcher) deutlich.
Röpke startete zwar mit einem Strikeout, doch ein Freilauf und zwei Singles brachten Kiel mit 2:0 in Führung. In der Folge schlugen die Seahawks gegen ihren "Angstgegner" neun Basehits.

Auch die Gäste hatten Probleme mit ihrer Battery, schon nach nur drei Schlagleuten wurde der Pitcher gewechselt, Lempfert und Andrè Volkmann hatten Freiläufe erhalten, die Alligators verkürzten durch einen Single von Christopher Kegel auf 1:2. Bis zum dritten Inning konnten die Allis durch weitere Singles von Ben Wohlgefahrt, Thomas Venzke, Christopher Kegel und Timo Neumann das Spiel drehen und eine 4:2-Führung herausspielen.

Inning vier war eine beidseitige Nullnummer, aber im fünften Abschnitt versäumten die Alligators, bei zwei Aus den Sack zuzumachen, die Chance zum dritten Aus wurde vergeben und die Kieler machten den Fehler teuer. Zwei Singles folgten und zwei Freiläufe, 5:4 für die Seahawks. Auch in den beiden letzten Innings half die Elmshorner Defense kräftig mit, die Führung der Gäste auf 6:4 und 8:5 zu erhöhen.

Die Angriffsbemühungen der Alligators dagegen scheiterten an einem frischen Pitcher der Kieler, der das Spiel sicher nach Hause brachte.

Aufstellung: Thomas Venzke, Shortstop. Mike Lempfert, Catcher. André Volkmann, Designated Hitter. André Lopacinski, Leftfield. Christopher Kegel, Centerfield. Timo Neumann, Thirdbase. Benjamin Wohlgefahrt, Firstbase. Patrick Bogumiel, Rightfield. Simeon Bünsow, Secondbase. Frank Röpke, Pitcher.

Beide Teams waren nun gleichauf in der Tabelle mit 11:16 Siegen. Das letzte Saisonspiel sollte die inoffizielle schleswig-holsteinische Landesmeisterschaft entscheiden...
Nachwuchstalent Sören Entress bekam den Auftrag, das zweite Spiel als Pitcher zu bestreiten. Die Seahawks empfingen ihn unsanft, drei Basehits führten zur 1:0-Führung der Gäste. Die Antwort der Alligators kam mit Verzögerung ein Inning später: Ein Single von Venzke bei geladenen Bases brachte Wohlgefahrt und Bogumiel heim zur 2:1-Führung. Im Gegenzug obere Hälfte des dritten innings wendeten die Kieler das Blatt erneut, die ersten sieben Runner erreichten die Bases, bevor Entress per Strike-Out und Venzke per Double-Play die drei Aus besorgten. Da führten die Seahawks bereits mit 6:2.

Doch nun schlugen die Alligators sofort und gewaltig zurück. André Lopacinski eröffnete mit einem Single, Timo Neumann (Double) und Wohlgefahrt (Single) folgten, Lopacinski punktete zum 3:6. Freilauf für Bünsow. Venzke legte einen weiteren Single nach, Neumann und Wohlgefahrt punkteten, nur noch 5:6. André Volkmanns Double leerte die Bases, 8:6, das Spiel war erneut gekippt. Erneut trat Lopacinski an die Platte und nutzte auch seine zweite Schlagchance in diesem Inning. Er schlug den Ball aus dem Stadion, Homerun! Zwei weitere Runs, 10:6 der Spielstand, bevor die Kieler nach einem weiteren Single von Kegel das dritte Aus schafften.

Mit der frischen Führung im Rücken brachte Coach Lempfert Bogumiel als Pitcher. Und im Gegensatz zu Entress hatte Bogumiel einen starken Tag erwischt, nur einen Basehit der Kieler ließ er noch zu in vier Innings, aber keinen einzigen Run. Also gewannen die Alligators am Ende überlegen mit 11:6 das Spiel und damit die inoffizielle schleswig-holsteinische Meisterschaft. Beide Teams feierten nach dem Spiel gemeinsam die erfolgreiche Saison.

Stark in diesem Spiel neben dem siegreichen Pitcher Patrick Bogumiel vor allem André Lopacinski, der in vier Schlagchancen drei Hits schlug, darunter ein Double und einen Two-Run-Homerun. Bemerkenswert, dass Lopacinski zwei der drei Homeruns der Alligators in dieser Saison schlug, einen im ersten und einen im letzten Spiel.
Stark auch Catcher Mike Lempfert, der in seinem zwölften Inning des Tages als Catcher noch zwei Läufer beim Stehlen der dritten Base erwischte und damit eine kurze Schwächephase von Bogumiel schadlos hielt.
Aufstellung: Thomas Venzke, Shortstop. Mike Lempfert, Catcher. André Volkmann, Designated Hitter (ab 4. Inning Frank Röpke, Rightfield). André Lopacinski, Leftfield. Christopher Kegel, Centerfield. Timo Neumann, Thirdbase. Benjamin Wohlgefahrt, Firstbase. Patrick Bogumiel, Rightfield (ab 4. Inning Pitcher). Simeon Bünsow, Secondbase. Sören Entress, Pitcher.

Landesliga: Alligators 2 kampflos auf Meisterschaftskurs

Die Alligators konzentrieren sich nun auf den Saison-Endspurt der Zweiten in der Landesliga, wo die Alligators dank der Schützenhilfe der Kreisrivalen aus Holm (zwei Siege gegen Tabellenführer Bergedorf) wieder gute Chancen auf die Meisterschaft haben.
Die wird entschieden am Wochenende 25./26. September, wenn die Alligators beide Konkurrenten im eigenen Ballpark empfangen.

25.09.2010 Elmshorn Alligators - Holm Westend 69'ers 13 Uhr Elmshorn
26.09.2010 Bergedorf Marines - Elmshorn Alligators 13 Uhr Elmshorn