Alligators ernten bei Wild Farmers

Alligators ernten bei Wild Farmers

Dohren. Nur eine Rumpfmannschaft schickten die Wild Farmers in das Regionalligaspiel gegen die Alligators, weil das Bundesligateam in Dortmund zeitgleich um den Klassenerhalt in der 1. Bundesliga Nord spielen musste. Wichtige Spieler, die maßgeblichen Anteil am 3. Platz der Farmer in der Regionalliga haben, standen somit nicht zur Verfügung, darunter die beiden US-Boys, die den Alligators im Juni bei den Niederlagen in Elmshorn (11:12 und 3:7) noch mächtig weh getan hatten.
Ohne ihre Leistungsträger waren die Farmer ganz zahm und die Alligators nutzten das gnadenlos aus.

Nach fünf Freiläufen und fünf Basehits ließen die Alligators im ersten Inning zwar noch drei Läufer auf Base zurück, zuvor hatten sie aber schon eine 7:0-Führung hergestellt. Mit diesem Polster im Rücken war Sören Entress als Pitcher der Alligators natürlich entspannt, begann mit einem Strikeout und ließ in den folgenden Innings nur zwei Hits und einen Run der Wild Farmers zu, da hatten die Elmshorner aber auch schon 18 Runs vorgelegt.
Die Defense war konzentriert und fehlerfrei, also war das einseitige Spielchen nach zwei Stunden beendet, mit 21:1 für die Elmshorner.

Aufstellung: Thomas Venzke, Shortstop. Simeon Bünsow, Secondbase. André Lopacinski, Leftfield. Dennis Scherfisee, Catcher. André Volkmann, Designated Hitter. Christopher Kegel, Centerfield. Timo Neumann, Thirdbase. Benjamin Wohlgefahrt, Firstbase. Patrick Bogumiel, Rightfield. Sören Entress, Pitcher.

Auch das zweite Spiel verlief einseitig, die Alligators begnügten sich zunächst mit fünf Runs im ersten Inning, bevor Frank Röpke als Pitcher für Elmshorn kurzen Prozess mit den Gastgebern machte. Gleich zweimal durfte jeder Alligator im zweiten Inning an den Schlag, bevor nach zwölf Runs ein weit geschlagener Ball von Simeon Bünsow aus der Luft gefangen wurde zum dritten Aus.

Das Highlight in dieser einseitigen Partie setzte Röpke nicht etwa in der Defense, wo er weder Hit noch Run zuließ und nur um zwei Freiläufe an einem Perfect Game (Kein Gegner erreicht die erste Base) vorbeischrammte, sondern in der Offense: Im fünften Inning ließ ihn Coach Mike Lempfert für den angeschlagenen André Volkmannn selbst schlagen - und Röpke drosch den Ball aus dem Stadion zum einzigen Homerun des Tages. Normalerweise erhalten die Pitcher der Alligators einen Ersatzschlagmann, um sich besser auf ihr Pitching konzentrieren zu können. In seinen bisherigen sechs Einsätzen als Batter hatte Röpke auch eine ähnlich hohe Strikeout-Rate erzielt wie als Pitcher...

Aufstellung: Thomas Venzke, Shortstop. Simeon Bünsow, Secondbase. André Lopacinski, Leftfield. André Volkmann, Designated Hitter. Dennis Scherfisee, Catcher. Benjamin Wohlgefahrt, Firstbase. Christopher Kegel, Centerfield. Timo Neumann, Thirdbase. Patrick Bogumiel, Rightfield. Frank Röpke, Pitcher.

Es fällt schwer, einzelne Spieler der Alligators hervorzuheben, zu schwach war der Gegner und zu ausgeglichen die Teamleistung der Elmshorner. Dass der krankheitsgeschwächte Spielertrainers Mike Lempfert sich nur auf das Coaching beschränken musste, konnte in diesem Spiel gut kompensiert werden. Am meisten litt darunter der ebenfalls angeschlagene Dennis Scherfisee, der dadurch beide Spiele als Catcher bestreiten musste, sich aber tapfer für den Erfolg seines Teams quälte.

Mit den beiden Siegen sicherten sich die Allis eine gute Position vor den abschließenden Spielen gegen die Kiel Seahwaks am letzten Spieltag. Ein Sieg reicht zum sicheren Klassenerhalt in der Regionalliga, selbst wenn Konkurrent Frohnau Flamingos beim Vizemeister Hannover Regents doppelt punkten sollte, weil die Alligators gegen Frohnau drei der vier Spiele gewonnen hatten und damit im direkten Vergleich vor Frohnau liegen.

Es verbleibt also eine Mischung aus Spannung und Vorfreude, denn die anstehende Aufgabe ist lösbar.
Beste Voraussetzungen also für einen gelungenen Saisonabschluss für die Alligators am Sonntag um 13 Uhr im Alligators Ballpark!

Spiele der Regionalliga Nordost vom Wochenende
Hannover Regents - Hamburg Stealers 6:14 3:14
Dohren Wild Farmers - Elmshorn Alligators 1:21 0:26
Frohnau Flamingos - Lüneburg Woodlarks 10: 6 6: 5

Spiele am letzten Spieltag:
11. / 12. September
Hannover Regents - Frohnau Flamingos
Elmshorn Alligators - Kiel Seahawks Sonntag 13 Uhr im Alligators Ballpark

Auch die zweite Mannschaft konnte doppelt punkten

Wenn auch knapp mit jeweils 9-8 setzte sich die 2.Herrenmannschaft der Elmshorn Alligators in beiden Spielen gegen den ewigen Rivalen, die HSV Stealers, durch und bleiben den Hamburg Marines im Kampf um die Ligameisterschaft dicht auf den Fersen.