Split am Muttertag

Split am MuttertagBeim zweiten Heimspiel der Regionnalliga-Saison konnten die Allis an einem spannenden Spieltag gegen die Berlin Sluggers einen weiteren Saisonsieg einfahren (4:10, 7:6).

Der pünktlich zum First Pitch einsetzende Nieselregen trübte zunächst die Stimmung, nachdem Pre Game & Co. noch bei Sonnenschein absolviert wurden.

Spiel 1

Beide Teams waren von Beginn an auf Augenhöhe. Die Defense um Pitcher Sören Entress und Catcher André Lopacinski konnten die Sluggers zunächst gut in Schach halten und musste im ersten Inning lediglich einen Run hinnehmen.

Im dritten Inning konnten die Allis mit zwei Punkten in Führung gehen. Insgesamt gaben sich beide Teams relativ wenig und ließen oftmals einige Leute auf Base. Bei zunehmend besseren Wetterbedingungen kamen die Berliner in Inning vier gut ins Spiel und konnten durch mehrere Hits ins Elmshorner Outfield gleich sechs Runs erzielen. Danach schien das Spiel nahezu entschieden, da die Echsen in ihrer Offensive leider nur um einen Zähler auf 7:3 verkürzten. Auch das siebte und letzte Inning ging mit 3:1 insgesamt verdient an die Berliner (Endstand 4:10).

Spiel 2

Das Team war sich einig, dass im zweiten Spiel mehr drin sein sollte. Mit klaren Kopf und bei mittlerweile fast frühsommerlichen Temperaturen brachte Coach Dennis Scherfisee Pitcher Timo Neumann und den bis dahin auf 2B eingesetzten Mike Lempfert als Catcher. Durch einige Walks konnten die Sluggers während einer kurzen Findungsphase der neuen Defense vorerst einen ersten Punkt erzielen, den Mike Lempfert jedoch noch im ersten Inning auszugleichen wusste.

Auf den Lefty-Pitcher der Berliner (Olli Knaack, einst selbst für die Alligators am Schlag) sah die Elmshorner Offensive insgesamt besser aus, als im ersten Spiel. Im dritten Inning zeigten sich die Offensive schlagkräftig und konnte mit drei Runs in Führung gehen (4:1). Der Vorsprung war leider im folgenden Inning auch schon wieder verspielt, als die Berliner den Druck erhöhten und ihrerseits vier Punkte erzielen konnten. Scherfisee entschied sich für einen Pitcher-Wechsel, Patrick Bogumiel kam für Timo Neumann und André Lopacinski übernahm im Left Field.
In einer eng umkämpften Endphase konnten die Berliner Sluggers ihre knappe Führung im sechsten Inning um einen weiteren Run auf 6:4 ausbauen. Die Offensive der Alligators war noch ein letztes mal gefragt. Es galt, mindestens zwei Punkte einzufahren, um in die Verlängerung zu gehen. Die „Heart of the Line-Up“ Schlagmänner waren an der Reihe. Das ungenaue Pitching der Berliner verlangte einiges an Geduld. Mike Lempfert und Christopher Kegel kamen durch Walk auf Base und auch ins wohlverdiente Ziel. Der Ausgleich war gesichert, ehe Pitcher Patrick Bogumiel durch einen Hit ins Right Field für den Winning Run sorgte. Ein wohl verdienter Sieg 7:6 für die Alligators nach einer spannenden Aufholphase.

In hohen Tönen gelobt gelten dieses mal ganz besonders unsere fleißigen Hände im Verkaufshaus, die auch nach dem Spieltag noch ganze Arbeit leisteten!

So geht es weiter:

  • Donnerstag: Jugend VS Holm 69ers (+ anschließende Slow-Pitch Veranstaltung)
  • Sonntag: Regionalliga "on Tour" bei den Lüneburg Woodlarks