Spannender Split gegen Hamburg Marines

Spannender Split gegen Hamburg MarinesWie vermutet wurde es dieses mal etwas enger für die Elmshorner: drei Unterbrechungen sorgten für einen langen Sonntag.

Das war ein wahrer Krimi: die Elmshorner Tabellenführer hießen die Hamburg Marines am vergangenen Sonntag im Ballpark willkommen. Wegen akuter Gewittergefahr wollten wir  zügig punkten, um einem eventuellen Rain-Out vorzubeugen.

Zu Spielbeginn verletzte sich der Leftfielder der Marines (Sönke Püst) bei einem unglücklichen Bunt-Versuch im Gesicht und musste leider mit einem Krankenwagen in eine Hamburger Klinik eingeliefert werden. In der Hoffnung, dass die Verletzung schnell verheilt, wünschen wir gute Besserung!

In zwei geduldigen ersten Innings konnten wir dank einigen Walks mit 2:0 in Führung gehen. Ab Inning 3 leisteten die Hamburger zwar erste Gegenwehr (Ausgleich zum 2:2), aber dank agressivem Baserunning und guten Hits von Ben Wohlgefahrt und Mike Lempfert konnten die Allis auf 6:2 erhöhen. Zwei Strikes hinderten 2B-Mann Malte Grünewald im vierten Inning nicht daran, seinen ersten Homerun zu schlagen. Sichtlich erstaunt (und erfreut) konnten drei weitere Runs eingefahren werden!

Nachdem Pitcher Sören Entress im siebten Inning ungewöhnlich viele Hits hinnehmen musste, wurde er von André Lopacinski abgelöst. Lange durfte er aber nicht ran, da das Spiel bei einem Zwischenstand von 12:10 wegen Regen und Gewitter unterbrochen werden musste. Unersättliche Fans blieben uns auch in der langen Pause treu.

Beide Mannschaften wollten das Spiel fortsetzen, also wurde kurzer Hand gemeinsam am Infield gearbeitet. Unglücklicherweise zu unserem Nachteil: auch gegen Closing Pitcher Lopacinski konnten die Marines noch zwei mal scoren. Lediglich Centerfielder Christopher Kegel konnte noch einen Run landen. Endstand: 13:14.

Im zweiten Spiel trumpften Starting-Pitcher Patrick Bogumiel und Catcher Lopacinski vollends auf. In nur 5 Innings ließ er der gegnerischen Offensive keine Chance zu punkten - nach satten 10 Strike-Outs und einer durchweg guten Offensive siegten die Elmshorner mit 11:0.