Doppelsieg gegen Flensburg Baltics I

Doppelsieg gegen Flensburg Baltics IWegen Umbauarbeiten am Platz fand das eigentliche Auswärtsspiel gegen die Baltics in Elmshorn statt. Die Allis bleiben weiterhin auf Erfolgsspur!

Hungrige Alligators zeigten sich gegen die aus dem fernen Flensburg angereisten Baltics schlagfreudig und man konnte aus den Defense-Fehlern, die man bei der Saisoneröffnung gegen die Dodgers machte, lernen. Erfreulicherweise meldete sich auch Catcher Mike Lempfert zurück ins Team.

Im ersten Inning des Spieltages ließ die Defense lediglich einen Run der Baltics zu. Die Battery von Pitcher Sören Entress und Catcher Mike Lempfert leistete ganze Arbeit und man konnte schnell in die Offensive übergehen. Mit dem klaren Ziel eines deutlicheren Ergebnisses konnten Lead-Off Simeon Bünsow, Centerfielder Christopher Kegel und 3rd-Basemen Timo Neumann scoren und klare Verhältnisse aufzeigen.

In den darauffolgenden Innings sahen die Baltics nicht viel Land - in Inning 2 und 3 konnten jeweils weitere Runs eingefahren werden. Die Innings 4 und 5 verliefen weniger brisant, man konnte auf ein Endergebnis von 11:1 erhöhen. Das Spiel endete somit im fünften Inning nach 10-Run-Rule.

Im zweiten Spiel gab es zwei Auswechslungen: Pitcher Patrick Bogumiel und Rightfielder Timo Ziemann wurden eingewechselt. Nachdem das erste Inning - genau wie im ersten Spiel - 3:1 für die Allis endete, wollte Coach Dennis Scherfisee nochmal einen Gang zulegen. Bei Bases-Loaded Situation konnte Designated-Hitter André Lopacinski mit einem satten Schlag, einen "Grand Slam" Homerun für einen ansehnlichen Vorsprung sorgen. Mit weiteren zwei Runs konnten die Allis die durchweg verdiente Führung auf 9:1 ausbauen.

In den folgenden Innings konnte man die Führung - zwar weniger deutlich, aber mit konstant soliden Leistungen - auf 11:3 ausbauen.

Highlights

Durchweg gutes Pitching (10 Strikeouts Entress, 11 Strikeouts Bogumiel) und überdurchschnittliche AVGs (0.800 Lopacinski, 0.714 Lempfert, 0.500 Bünsow, 0.400 Neumann) ließen den Flensburgern nicht viele Chancen auf Gegenwehr. Besonders André Lopacinski konnte mit acht RBIs überzeugen.

Anm. d. Red.: wir arbeiten daran, dass Spielberichte in Zukunft zeitnaher publiziert werden. Wir bitten um Verständnis.